WARNUNG! Ich bin kein Autor, kein Deutsch Lehrer oder Germanistik Professor. Isch sin Trierer. Ich spreche und schreibe wie es mir im Kopf vorgeht! Also, wenn du nach Informationen für Deine Gesundheit, Leistungsfähigkeit und ein langes, starkes Leben suchst, dann bist du hier Richtig! Aber erwarte keine germanistischen KUNSTWERKE!

Wie man ein starkes Immunsystem gewinnt und seinen Körper und Geist beeinflusst

Folgendes musst Du wissen

1. Ein intelligentes, zielgerichtetes Programmdesign ist die Grundlage für deinen persönlichen Erfolg zum Ziel: EIN STARKES IMMUNSYSTEM oder was immer du auch erreichen möchtest.

2. Ein STARKES IMMUNSYSTEM zu bekommen ist mehr als das ziellose Löschen einiger schlechten Gewohnheiten oder das hinzufügen einiger GUTEN. Wie ein Uhrwerk vom makellosen Zusammenarbeiten der Zahnräder lebt, so bleibt auch dein Immunsystem stehen wenn Sand ins Getriebe kommt.

3. Der erste Schritt muss immer die Analyse sein. Alles was du tust hat KOSTEN, aber nicht unbedingt einen NUTZEN.

Was macht mich so besonders geeignet, warum solltest du mich für Dein Immunsystem einstellen?

Als erstes möchte ich mich bei dir VORSTELLEN, denn nicht jeder der dies liest wird mich persönlich kennen. Ich bin Sascha Telen, Gründer und Werkstattmeister der Muskelwerkstatt Trier. In einem anderen Beitrag werde ich euch die Muskelwerkstatt genauer beschreiben, aber kurz es ist ein Ort mit Werkzeugen und Wissen, wo man kontinuierlich seinen Körper (und im entfernten Sinn auch den Geist, da Körper und Geist zusammen sind. Aber ich bin KEIN Psychologe) entwickeln, instand halten und reparieren kann.

Meine kurze Beschreibung

Meine Kunden würden mich als zuverlässig und sorgfältig beschreiben. Ich bin ein Gesundheitsleistungsspezialist und Experte für Verletzungsprävention, der seit mehr als 20 Jahren weltweit Kunden aus allen Lebensbereichen geholfen hat mehr Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit zu erreichen. Ein 365 PS Immunsystem ist meine Leidenschaft.

Wie bin ich dazu gekommen?

Ich bin 45 Jahre alt, bin verheiratet und habe eine 8 jährige Tochter (die ich über alles liebe!).

Im Jahr 2005 habe ich mich in China, der Stadt Guangzhou, selbständig gemacht. Auf meinem Weg zur Selbständigkeit durfte ich einige Herausforderungen meistern und dabei reichhaltige und vor allem praktische Erfahrungen sammeln.

Geboren wurde ich am 25.01.1975 in Trier, der ältesten Stadt Deutschlands. Man könnte jetzt denken, dass ich in einer Familie mit Gesundheit und Sport aufgewachsen bin und daher meine Leidenschaft für ein 365 PS Immunsystem kommt.

NEIN, meine Familie hat(te) nichts mit Sport oder Gesundheit zu tun. Ich wurde von meiner Mama, die alleinerziehend war und nur 16 Jahre alt bei meiner Geburt, groß gezogen. Das war nicht einfach, aber aller Anfang ist schwer, oder?

Ich hatte einen großen Bewegungsdrang und Hunger, nicht nur nach Viel Essen, sondern auch nach neuen Impulsen. Das hat sich bis heute auch nicht geändert, auch der Hunger nach Viel Essen nicht ;-).

Aufgrund meines Essverhalten und des Nichtwissens über Ernährung war ich die ersten Jahre bis 15 Jahre übergewichtig – trotz meines Bewegungsdrangs. Ich habe viel Zeit mit meinem Opa im Garten verbracht, umgraben vom Boden und auf Kirschbäume klettern waren an der Tagesordnung. Hinzukamen Holz machen, Weintrauben lesen und Fußball spielen. Das Fußball spielen hatte nichts mit meiner Familie zu tun, sondern mein Kinderarzt Dr. Bauer hatte es meiner Mama empfohlen, wegen meines Übergewicht, auch FDH (Friss die Hälfte). Meine erste Diät.

 

Mit Schule und Lernen hatte ich nicht viel zu tun, ich wollte raus und mich bewegen. Heute kann ich es verstehen wie schwer das für eine alleinerziehende Mama gewesen sein muss, auch meine Tochter findet zurzeit noch nicht so richtig den Sinn der Schule.

Ich hatte und wollte maximalen Spaß, auch das hat sich bisher nicht geändert, nur das im Alter zwischen 27 und 35 Jahren, NACHHALTIGKEIT UND LANGLEBIGKEIT hinzugekommen sind.

Im Alter von 14-16 Jahren kam ich in die Pubertät, und etwas passierte. Ich verlor mein kindliches Fett, wuchs bis auf eine Größe von 177cm und sah plötzlich sportlich aus. Da Schule nichts für mich war, und meine Familie aus Handwerkern bestand, war mein Weg klar. Eine Ausbildung im Handwerk, die ich eher mittelmäßig als gut, als Konstruktionsmechaniker Richtung Feinblechbautechnik abgeschlossen habe. Während meiner Ausbildung lernte ich meinen ersten Trainingspartner und wichtige Fitnesslifestyle Gewohnheiten kennen.

Johnny, Lachsröllchen für die Muskeln, und Bizeps trainieren. Danke Johnny!

Doch Handwerk war es nicht, ich brauchte neue Impulse. Mein Adoptivvater, Luxemburger, arbeitete für das  Europaparlament und sprach mehrere Sprachen. Das erweckte die Neugier in mir und ich wollte und habe eine Ausbildung als Fremdsprachenkorrespondent gemacht. Auch hier war der Abschluss eher mittelmäßig als gut, schon wieder kam mir mein Charakter Neugier in den Weg. Aber

es zeichnete sich ab, dass wenn ich etwas anfange mach ich es auch zu Ende. Finanziert hatte ich mir die Ausbildung selbst, indem ich als Pizzafahrer arbeitete und Zeitarbeiter in der Nachtschicht als Schweißer und Silos aufbauen. Harte Arbeit ist kein Fremdwort für mich. Während dieser Zeit waren Supermann, Bruce Lee, Arnold Schwarzenegger und Sylvester Stallone meine Vorbilder, trainieren um muskulös auszusehen war mein Hauptziel.

 

 

Doch wenig wusste ich über einen gesunden Lifestyle! Als ich nach meiner Ausbildung Fremdsprachen Korrespondent ins Arbeitsleben kam, wurde schon nach weniger als 6 Monaten klar: DAS IST ES NICHT! Den ganzen Tag im Büro sitzen ging gar nicht. Die Suche ging weiter. Das muss für Eltern eine harte Prüfung sein, vor allem bei der Deutschen Geradlinigkeit, schon wieder Kurs Änderung, kein Stillstand. Bei Bewerbungsgesprächen wurde mein Lebenslauf zur Herausforderung. Entschuldigung Mama!

 

Was sollte es jetzt sein? Noch mehr Hasenhaken schlagen, Konstruktionsmechaniker und Fremdsprachenkorrespondent, wollte ich nicht mehr! Also was interessierte mich und was mache ich immer konstant? Bewegung, neue Impulse und mein Körper interessierten mich. Ein Mann, Jakob, brachte mich auf den Weg zur Ausbildung zum Pharmareferenten und schaffte es mir Disziplin im Lernen zu vermitteln. Danke Jakob.

Meine Ausbildung zum geprüften Pharmareferenten machte ich in Hamburg, dieses Mal mit überdurchschnittlichem Ergebnis. Gesundheit und Karriere, mein Weg bekam eine Gerade, dachte ich.

Als Pharmareferent sollte ich jetzt erstmal eine Zeit verbringen. Den größten Einfluss auf meinem Weg dabei hatte die Firma Pfizer GmbH und das Medikament Viagra. Sind sie über 45 Jahre? Wie häufig haben sie Sex in der Woche, ist immer noch eine meiner Fragen, wenn es um die Gesundheit von Mann und Frau geht! Mehr dazu später 😉

Pfizer ist ein forschendes Pharmaunternehmen und entwickeln neue Therapien, um Menschen vor Erkrankungen schützen, sie zu heilen oder sie im Leben mit einer schweren Erkrankung zu unterstützen. Meine Aufgabe war es im Spezialaussendienst für Urologie Ärzte zu besuchen und unsere Therapieunterstützung und Ansätze zu besprechen. Ich war noch keine 25 Jahre mit dem Mentalen Ausgangspunkt Menschen zu helfen ein gesundes, leistungsfähiges und langes Leben zu führen. Wenig wusste ich, was mich in der Pharmazie erwartete.

Fortsetzung folgt…

Lass mich wissen wenn Fragen zu Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit sind unter: info@muskelwerkstatt.com

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email