Wandern hält fit und gesund

Runter vom Sofa und rein in die Natur: So sorgst Du nachhaltig für Dich und Deinen Körper!
Kastanien sammeln, durch buntes Laub gehen und frische Luft einatmen: Der Herbst ist eine wunderschöne Jahreszeit, in der Du die verschiedensten Wanderungen unternehmen kannst. Warum regelmäßige Bewegung nicht nur positive Auswirkungen auf deine Psyche hat, sondern auch gesund für Deine Fitness und Deinen Körper ist, erfährst Du im Folgenden. Zudem stellen wir Dir einen der schönsten Wanderwege in Trier vor, den Du unbedingt ausprobieren solltest!
7 Gründe, warum regelmäßiges Wandern Deine Seele und Deine Leistungsfähigkeit stärkt
Wandern ist eine der beliebtesten und zugleich gesündesten Freizeitaktivitäten für Jung und Alt! Und das aus mehreren Gründen:
  • Stärkung des Immun- und Herz-Kreislauf-Systems
    Regelmäßige Bewegung bewirkt eine Stärkung des Immunsystems und mindert das Risiko, eine Infektionskrankheit zu erleiden. Auch Dein Herz-Kreislauf-System wird durchs Wandern gestärkt, weshalb es zu neurophysiologischen Verbesserungen führt.
  • Hoher Kalorienverbrauch
    Je nach Wanderstrecke verbraucht ein 70-Kilogramm schwerer Wanderer etwa 350 Kalorien pro Stunde. Führt der Weg durch Gebirge mit vielen Höhenmetern, kann der Kalorienverbrauch auf circa 550 Kalorien pro Stunde ansteigen. Bei Menschen mit Übergewicht werden sogar noch mehr Kalorien verbraucht. Denn es gilt: Je mehr eine Person wiegt, desto mehr Eigengewicht muss sie mit sich tragen und desto mehr Kalorien werden verbrannt.
  • Training der Haltemuskulatur
    Im Bereich der unteren Extremitäten werden durch die Bewegung Knochen, Gelenke, Sehnen und Bänder stabilisiert. So kommt es zu einer Entlastung der Knie und Hüftgelenke. Du trainierst die gesamte Haltemuskulatur des Körpers (Wirbelsäule und Körperhaltung), was den zusätzlichen Effekt hat, dass das Verletzungsrisiko verringert wird.
  • Vergrößerung des Atemzugvolumens und der LungenvitalkapazitätRegelmäßiges Wandern führt dazu, dass Deine Atmung tiefer und regelmäßiger und Deine Atemfrequenz gleichzeitig geringer wird. Zudem wird Deine Lunge durch die Bewegung besser durchblutet.
  • Verbesserung der Kraftausdauer und neuromuskulären Koordination
    Wer sich auch im Alter regelmäßig bewegt, bewirkt eine Verbesserung der Kraftausdauer und neuromuskulären Koordination. Somit verringert Wandern das potenziell höhere Sturzrisiko von Älteren und steigert die körperliche Leistungsfähigkeit.
  • Reduzierung von Stress und Verbesserung der Stimmungslage
    Verschiedene Studien haben in der Vergangenheit bewiesen, dass es ausreicht, ein Bild einer Landschaft zu betrachten oder aus dem Fenster zu schauen, um Puls, Blutdruck und Muskeltonus zu senken sowie die Ausschüttung von Stresshormonen zu reduzieren. In der Natur wird dieser Effekt noch verstärkt. Das bedeutet, dass eine Wanderung durch Wälder, Weinberge oder Felder zum Abbau von akutem Stress beiträgt. Darüber hinaus verstärkt langandauerndes Gehen die Produktion körpereigener Hormone und Botenstoffe wie Serotonin und Dopamin. Dadurch werden Gefühle des Wohlbefindens und Glücks ausgeschüttet. Negative Stimmungen wie Trauer oder Ärger werden hier hingegen minimiert.
  • Depressionen vorbeugen
    Auch leichten und mittleren Formen von Depressionen kann mit regelmäßiger Bewegung präventiv und therapeutisch begegnet werden.
Wie Du siehst, stellt regelmäßiges Wandern eine hervorragende Möglichkeit dar, etwas Gutes für seine Gesundheit und seine Seele zu tun. Bewegung in der Natur wirkt sich beruhigend aus und verbessert gleichzeitig die Fitness und Leistungsfähigkeit Menschen jeden Alters.
In der Muskelwerkstatt Trier stehen Deine Gesundheit und Deine Leistungsfähigkeit im Mittelpunkt. Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, wie wir gemeinsam zu 100 Prozent die auf Dich angepassten Ziele verfolgen und Du auch außerhalb der Trainingseinheiten gut für Deinen Körper sorgen kannst, dann legen wir Dir diesen Beitrag ans Herz.
Eine herbstliche Wanderung durchs Gillental bis hin zur Trierer Mariensäule
Nachdem wir uns jetzt damit beschäftigt haben, warum sich eine Wanderung positiv auf Deine Gesundheit und Deine Seele auswirkt, möchten wir Dir eine Wanderstrecke in Trier vorstellen, die einige Highlights bereithält: eine Wanderung, die durch ein mystisches Tal, an einem Wasserfall vorbei bis hin zu einem der beliebtesten Aussichtspunkte der Region führt.

Hier einmal die wichtigsten Informationen vorab im Überblick:

Strecke: Gillental mit Sirzenicher Wasserfall & Mariensäule

Start: Parkplatz Busental

Dauer: etwa 2 Stunden (kann je nach Tempo und Pausen variieren)

Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer (da eventuell Hindernisse auf dem Weg zu bewältigen sind)

Benötigte Ausrüstung: wasserfestes Schuhwerk; 1,5 bis 2 Liter Wasser; kleine Snacks zur Stärkung

 

Los geht es am Parkplatz Busental, den Du über die Bitburger Straße erreichst. Von hier aus folgst Du etwa fünf bis zehn Gehminuten einem asphaltierten Weg in Richtung Südosten, bevor Du an eine Abzweigung kommst, an der Du zu Deiner linken eine kleine Brücke siehst, die über den Sirzenicher Bach führt. Diese musst Du überqueren und anschließend nach rechts abbiegen, um auf den richtigen Waldweg zu gelangen.

An der Abzweigung hängen an einem Baum Schilder, die zu anderen Zielen führen. Du musst Dich ausschließlich an der kleinen Brücke zu Deiner linken orientieren – Dementsprechend gilt: Halte gut die Augen offen, damit Du den Weg nicht verpasst!

bild1 bruecke 1
bild2 weg
Weiter geht es dann entlang des Baches. Zunächst ist der Weg noch recht breit, doch umso weiter Du in das sogenannte Gillental rein gehst, desto schmaler und abenteuerlicher wird er. Mit jedem Schritt entfernst Du Dich von den Geräuschen der Zivilisation und kannst die Natur um Dich herum in vollen Zügen genießen. Vorbei an großen Felsformationen, über umgefallene Bäume, bahnst Du Dir Deinen eigenen Weg bis hin zum Sirzenicher Wasserfall.

Side-Fact: Früher soll es einmal sieben Brücken gegeben haben, die die Überquerung des Sirzenicher Baches vereinfacht haben. Heute muss man sich jedoch seinen eigenen Weg suchen, um zum Ziel zu kommen. Mehrere Male wechselt der Pfad die Seiten und hin und wieder kommt es vor, dass man durch das Wasser waten muss.
Gutes Schuhwerk ist hier dementsprechend das A und O!
Angekommen am Sirzenicher Wasserfall kannst Du Dir eine kleine Verschnaufpause gönnen und Dich etwas stärken. Denk vor allem an ausreichende Wasservorräte! Im Idealfall solltest Du während der Wanderung 1,5 bis zwei Liter Wasser, Apfelschorle oder ungesüßten Tee trinken, damit Dein Flüssigkeitshaushalt ausgeglichen wird!

bild3 wasserfall
Nachdem sich Dein Körper regeneriert hat, hast Du zwei Möglichkeiten: Entweder gehst Du den Weg zurück, den Du gekommen bist oder Du folgst nach dem Wasserfall auf der linken Seite einem steilen Abhang nach oben. Der zweite Weg ist etwas anspruchsvoller und bedarf einer ausgeprägten Trittsicherheit! Wer sich unsicher ist, sollte besser die erste Variante wählen und zurückgehen. Auch nach langanhaltenden Regenfällen sowie bei Schnee und Eis sollte von dem zweiten Weg abgesehen werden. Wenn Du Dich für den zweiten Weg entscheidest und den Abhang erklommen hast, musst Du solange quer durch den Wald geradeaus gehen, bis Du wieder auf einem normalen Weg landest (diesen erkennst Du anhand von kleinen Hinweisen oder Zeichen an den Bäumen).
bild4 wald

Nun gehst Du nach links und folgst dem Pfad solange, bis Du an einem Schild ankommst, das Dich auf direktem Wege zur Mariensäule führt. Nach knapp zehn Minuten steilem Anstieg erreichst Du eine Treppe, über die Du den Aussichtspunkt auf dem Markusberg erreichst.

bild5 treppe
Hier solltest Du auf jeden Fall ein wenig verweilen, den Panoramablick auf Trier und Umgebung ausgiebig genießen und erneut etwas trinken, damit Du für den Abstieg gestärkt bist.
bild6 aussicht

Zurück zum Startpunkt geht es dieses Mal über die asphaltierte Straße. Dieser folgst Du solange nach unten, bis Du am Robert-Schuhmann-Haus vorbei bist. An der zweiten Kurve folgst Du einem Weg entlang der roten Felsen nach unten und kommst am Ende an der Bitburger Straße raus. Von hier aus gelangst Du nach ein paar Metern zum Mühlenweg, dem Du etwa fünf bis zehn Minuten folgen musst, um beim Parkplatz Busental anzukommen.

Wenn Du dann ausgepowert und mit geröteten Wangen von der kühlen Luft nach Hause ins Warme kommst, gibt es nichts schöneres, als sich eine heiße Dusche und eine Tasse Tee zum Aufwärmen zu gönnen. Eventuell hast Du auf dem Weg sogar Kastanien und bunte Blätter gesammelt, um Deine Wohnung oder Dein Haus nun mit Erinnerungen an die herbstliche Wanderung durchs Gillental zu dekorieren.

Du möchtest aktiv an Dir, Deinem Körper arbeiten? Deine Leistungsfähigkeit stärken und Dein Immunsystem boosten? Dann vereinbare ein Probetraining bei uns und arbeite an Dir, Deinem Körper mit Tuning Experten in unserer 650 Quadratmeter großen Muskelwerkstatt! Wir freuen uns auf Dich und senden Dir bis zu unserem Zusammentreffen starke Grüße!

Fortsetzung folgt…

 

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
HYROX Logo